+43 (0)662 / 230648 info@ebhotel.at

Wenn wir an „Hellbrunn“ denken, dann fallen uns sofort die Stichworte „Schloss“ und „Wasserspiele“ ein. Und? Mehr etwa nicht? Da täuschen wir uns aber gewaltig. Diese Salzburger Sehenswürdigkeit hat so einiges zu bieten, wo man aus dem Staunen, Genießen und Erforschen gar nicht mehr heraus kommt.
Haben wir Sie neugierig gemacht? Na dann los und begeben Sie sich mit uns auf Entdeckungstour durch das Anwesen des Schlosses Hellbrunn.

Beginnen wir mit dem traumhaften Schlosspark. Hier fällt das Staunen gar nicht schwer: Seltene Pflanzen und Insekten leben hier – Schmetterlinge flattern über geschützte Blumenwiesen, sensible Flechten auf uralten Eichen. Hellbrunn ist einfach ein Geschenk der Natur. Der besondere Reiz geht von seinen Kontrasten aus: Der künstlich angelegte Bereich des Parks geht fließend über in die Ursprünglichkeit der Salzachauen und des Hellbrunner Berges. Über einem Torbogen steht: „Das Göttliche vereint sogar das Gegensätzliche.“ Nach diesem Prinzip erdachte Markus Sittikus seinen Lustgarten, den er von 1613 bis 1616 anlegen ließ und bis heute ein Ort zum Verweilen ist. Hier kann man auf einem Bankerl die Zeit etwas langsamer drehen und einfach die Natur in all seiner Schönheit genießen. Frei nach dem Motto: Zurück zum Ursprung!

Schlosspark Hellbrunn Copyright: www.hellbrunn.at

Schlosspark Hellbrunn
Copyright: www.hellbrunn.at

Schlosspark Hellbrunn Copyright: www.hellbrunn.at

Schlosspark Hellbrunn
Copyright: www.hellbrunn.at

Auch die Macher von „Sound of Music“ haben die Schönheit des Schlossparkes erkannt und sofort als Drehort

Sound of Music Pavillon im Schlosspark Hellbrunn Copyright: www.hellbrunn.at

Sound of Music Pavillon im Schlosspark Hellbrunn
Copyright: www.hellbrunn.at

genutzt. „I´m sixteen going on seventeen“. Wer ein echter Sound-of-Music-Fan ist, der stimmt bei diesen Zeilen sofort mit ein: Die Original-Filmrequisite des Pavillons, in dem sich Liesl und Franz zum ersten Mal begegnen, steht im Schlosspark von Hellbrunn. Für über 300.000 Fans jedes Jahr ein Fixtermin auf ihrer Europareise. Romantisch! Sie möchten mehr über Sound of Music erfahren? Hier geht´s zur Homepage – Sound of Music!

Waren das schon alle Highlights, die es auf unserer Entdeckungstour zu bestaunen gibt? Nein noch nicht ganz. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss.
Die Natur als Hauptdarstellerin. Haben Sie so etwas schon einmal gehört oder gesehen? Nein. Dann wird es höchste Zeit. Im Schlosspark versteckt sich nämlich ein Natur-Phänomen der besonderen Art. Das Steintheater.
Das Theater der etwas anderen Art ist die älteste noch erhaltene Freilichtbühne nördlich der Alpen. Eine mystische, fast unwirkliche Aura ist hier spürbar. Im Sommer wie im Winter vermittelt die archaische Felsenbühne im Hellbrunner Park eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Nicht umsonst gilt das alte Steintheater nahe der Stadt Salzburg als einzigartiges Bauwerk – mit Hammer und Meißel der Natur abgetrotzt, um in perfekter Harmonie wieder mit ihr zu verschmelzen.

Mystische Atmosphäre im Steintheater Copyright: Christina Schreibt

Mystische Atmosphäre im Steintheater
Copyright: Christina Schreibt

STEIN_18

Felsenbühne im Steintheater Hellbrunn Copyright: Fotocredits RoCh

Fast meint man noch die Klänge der Oper zu hören, die Stimmen der Sänger, die vom Felsen widerhallen, und die Melodie des Orchesters auf seiner steinernen Bühne. Wir stehen vor dem gewaltigen, in den Fels geschlagenen Eingang des Steintheaters. Vor uns erstreckt sich der ovale Zuschauerraum, wo unter freiem Himmel bis zu 500 Besucher Platz finden. Wie es wohl gewesen ist, als hier im frühen 17. Jahrhundert Opern oder Pastoralen, also barocke Instrumentalstücke, aufgeführt wurden? Wir sind uns einig: es muss die Zuschauer unfassbar beeindruckt haben, wenn das bloße Vorhandensein der Bühne noch heute so großes Staunen auslösen kann. Tatsächlich erfüllt uns beim Anblick der imposanten Bühne aus Stein ein Gefühl, das Ehrfurcht sehr nahekommt. Schweigend und staunend wandern wir umher, erklimmen die Bühne, schauen um Ecken und in kleine Höhlen. Wir entdecken zahlreiche Durch- und Eingänge links, rechts und hinter der Bühne und erfahren, dass es diese den Darstellern möglich machte, an exakt der Stelle zu erscheinen, die das jeweilige Stück vorsah.

Naturschauspiel - Steintheater Hellbrunn Copyright: Fotocredits RoCh

Naturschauspiel – Steintheater Hellbrunn
Copyright: Fotocredits RoCh

Steintheater Hellbrunn Copyright: Christina Schreibt

Steintheater Hellbrunn
Copyright: Christina Schreibt

Ursprünglich war das heutige Steintheater ein Steinbruch, in dem Material für den Bau von Schloss Hellbrunn gewonnen wurde. Erzbischof Markus Sittikus von Hohenems gab schließlich den Auftrag zum Bau der wildromantischen Freiluftbühne im Konglomeratfels des Hellbrunner Berg.
Tatsächlich gibt es bis heute hin und wieder Veranstaltungen im Hellbrunner Steintheater. Leider sind diese begehrten Aufführungen eher rar. Nichtsdestotrotz: Wenn auf der Bühne des Steintheaters ein Konzert, eine Tanzaufführung oder ein Theater stattfindet, sollte man es auf keinen Fall versäumen. Egal, welche Pläne der Wettergott gerade schmiedet. Und auch pur, still, ganz ohne Event vor Ort ist ein Besuch des Steintheaters ein beeindruckendes Erlebnis, vor allem natürlich auch für Kinder, die diesen Ort liebend gerne in einen riesigen Naturspielplatz verwandeln.
Und wir? Wir wandern den schönen Weg hinunter zum Schlosspark Hellbrunn, haben das Steintheater im Rücken. Und kommen ganz bestimmt wieder.

Steintheater als Naturspielplatz für Kinder Copyright: Fotocredits RoCh

Steintheater als Naturspielplatz für Kinder
Copyright: Fotocredits RoCh

Eingang zum Steintheater Hellbrunn Copyright: Fotocredits RoCh

Eingang zum Steintheater Hellbrunn
Copyright: Fotocredits RoCh