+43 (0)662 / 230648 info@ebhotel.at
Glücksgefühle liegen in der Luft

Glücksgefühle liegen in der Luft

Wer kennt das Gefühl nicht? Man schwebt auf Wolke sieben und schon wenige Minuten ohne den anderen kommen einem wie Stunden vor. Man könnte die ganze Welt auf einmal umarmen und am liebsten würde man nur die Zweisamkeit genießen.
Ja das, glaube ich, nennt man Liebe!

Vor allem um den 14. Februar liegen sehr viele, dieser sogenannten Glücksgefühle in der Luft und die Schmetterlinge im Bauch fliegen turbulent um die Wette.
Für Frischverliebte ist das der Tag des Jahres, aber auch für all jene, die schon mehr gemeinsame Jahre hinter sich haben, lässt der Valentinstag die Gefühle wieder aufflammen. Und das ist auch richtig so. Denn wie heißt es so schön: Liebe muss auch gepflegt werden.
Also den 14. Februar gleich fett im Kalender einzeichnen und sich etwas ganz besonderes für Ihre Liebste oder Ihren Liebsten überlegen. Aber schnell, denn nächste Woche ist es schon soweit.

Sonnenuntergang, Fuschlsee, Fuschlseeregion, Urlaub, Ferien, Tourismusverband, Salzburg, (c)wildbild

Sonnenuntergang & Zweisamkeit. Copyright: Fuschlseeregion – wildbild

 

Noch immer keine passende Idee? Schmuck und Blumen sind out. Kleidung geht gar nicht. Und Gutscheine – nein danke!
Unser Vorschlag: Die Stadt Salzburg hätte in Sachen Romantik so einiges zu bieten. Also warum nicht die Koffer packen und eine paar Tage in der „Stadt der Liebe“ genießen! Wir finden, es muss ja nicht immer Venedig sein, oder?

Was ein Kurzurlaub für Verliebte in Salzburg alles zu bieten? So einiges. Also aufgepasst:
1.: jede Menge Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge zu zweit.
2.: viele hervorragende Restaurants mit romantischen Valentinstags-Menüs bei Kerzenschein. Denn wie man weiß, geht die Liebe ja durch den Magen
3.: gemütliche & kuschelige Hotelzimmer im EB Hotel Garni**** – also perfekt für die romantische Stunden zu zweit

Das muss ja das Herz zum Schmelzen bringen!
Wer noch mehr Ideen braucht, hier eine kleine Hilfestellung: Salzburg für Verliebte

Aber das beste kommt wie bekanntlich zum Schluss. Unser Favorit unter den Valentinstagsideen ist der Makartsteg.
Warum ein Steg? Ganz einfach, weil dieser in Salzburg etwas ganz besonderes in Sachen Herzklopfen bietet.
Entlang dieser Brücke hängen nämlich hunderte, nein was sagen wir, sicherlich tausende Liebes-Schlösser. Da fehlt einfach Ihres noch!
So geht´s: ein einfaches Vorhängeschloss besorgen, die Initialen von Ihnen & Ihrem Partner, sowie auch Ihr ganz persönliches Datum einkravieren lassen und einen perfekten Platz am Geländer des Steges aussuchen. Somit kann man symbolisch die ewige Liebe besiegeln.
Das ist einfach der herzzerreißendste Liebesbeweis schlechthin und lässt jeden Valentinstag zu einem romantischen und unvergesslichen Liebeserlebnis werden.

Romantische Valentinstagsmenüs kredenzt von unseren Salzburger Restaurants Copyright: Tourismus Salzburg

Romantische Valentinstagsmenüs kredenzt von unseren Salzburger Restaurants
Copyright: Tourismus Salzburg

Liebes-Schlösser am Makartsteg Copyright: Tourismus Salzburg

Liebes-Schlösser am Makartsteg
Copyright: Tourismus Salzburg

Wenn wir für Sie Ihr ganz persönliches Valentinswochenende organisieren dürfen, wäre uns das ein sehr große Ehre. Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit und wir, das EB-Hotel Garni**** erledigen alles für Sie.

Einen wunderschönen Valentinstag mit viel HERZ!

PS: Und wer bei so viel Romantik auch den nächsten Schritt wagen und den Liebesbund mit einer Hochzeit besiegeln möchte, nur kurz zur Info: Europas schönster Trauungssaal befindet sich in Salzburg.

 

Dem Christkindl auf der Spur

Dem Christkindl auf der Spur

Jeder kennt es und jeder hat seine eigene Vorstellung wie dieses Wesen aussieht. Eine Gestalt in weiß-goldenem Himmelsgewand, mit glänzend blonden Locken und glitzernden Engelsflügeln – genau so sieht das Christkind aus.
Aber haben Sie es schon einmal live getroffen? Nein? Dann lassen Sie ihre Traumvorstellung Wahrheit werden und besuchen Sie den Salzburger Christkindlmarkt, denn hier mischt sich das Christkind mit seinen Engerln unter die Besucher.
Es ist schon öfters vorgekommen, dass der eine oder andere nach einem Glühwein oder Punsch meinte er träume, wenn das Christkind vor ihm steht. Aber spätestens wenn man dann die leuchtenden Kinderaugen sieht, weiß man, es muss einfach wahr sein und es gibt es wirklich.

Dem Christkind auf der Spur Copyright: www.christkindlmarkt.co.at, Salzburg

Dem Christkind auf der Spur
Copyright: www.christkindlmarkt.co.at, Salzburg

Aber nicht nur das Christkind ist ein Highlight am Salzburger Christkindlmarkt. Insgesamt 96 Stände lassen für die Besucher keine Wünsche offen. Von einer Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten über leckeren Glühwein bis hin zu einzigartigen Ideen für das passende Weihnachtsgeschenk findet man hier alles was das Herz begehrt.
Ganz besonders jedoch wird heuer ein Augenmerk auf die traditionelle Handwerkskunst gelegt.

Was es wo zu finden gibt, zeigt Ihnen der Standplan samt allen Ausstellern.

Salzburger Christkindlmarkt, Copyright: wildbild

Salzburger Christkindlmarkt, Copyright: wildbild

0108_christkindlmarkt_017_copyright wildbild

Ein Christkind zum Anfassen am Salzburger Christkindlmarkt Copyright: wildbild

Geöffnet hat der Christkindlmarkt täglich von 17.11.2016 bis zum 26.11.2016 jeweils Montags – Donnerstags von 10.00 – 20.30 Uhr, Freitags, sowie am 07.12. von 10.00 – 21.00 Uhr, Samstags von 9.00 – 21.00 Uhr und Sonntags, sowie Feiertags von 9.00 – 20.30 Uhr.
Am 24.12.2016 von 9.00 – 15.00 Uhr und am 25. + 26.12.2016 von 11.00 – 18.00 Uhr

Detaillierte Infos, sowie das Rahmenprogramm finden Sie unter www.christkindlmarkt.co.at

Sie möchten sich jetzt von zu Hause aus schon auf einen Besuch einstimmen, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie suchen auf youtube nach Weihnachtsliedern wie „Last Christmas“, „Stille Nacht, heilige Nacht“ usw. oder sie lassen sich vom Zauber dieses Videos verführen:

Aber der Christkindlmarkt ist nur einer von vielen Adventmärkten in und um die Stadt Salzburg. Da gibt es noch den Hellbrunner Adventzauber, den Salzburger Festungsadvent, den Sternadvent, den Stiegl-Bieradvent und auch außerhalb der Stadtgrenze findet man so einige wie beispielsweise den Wolfgangseer Advent mit der atemberaubenden Adventschifffahrt, die Advent der Dörfer in der Fuschlseeregion, sowie viele, viele mehr.

Da es zu lange dauern würde, alle Adventmärkte im Salzburgerland mit ihren Besonderheiten aufzuzählen, gibt es hier einen kleinen Überblick – Advent- & Weihnachtsmärkte.

Unser Tipp: Advent der Dörfer in der Fuschlseeregion
Abseits von Hektik und Menschenmassen kann man bei den vielen kleinen, aber feinen Adventmärkten gemütlich durch die Stände schlendern. Jeder einzelne Markt für sich wartet mit seinen Besonderheit auf und verspührt Weihnachtscharme pur.

Zu guter Letzt bleibt uns nur noch Ihnen eine wunderschöne Adventmärkte-Tour zu wünschen.
Wenn Sie noch Fragen haben, steht Ihnen das Team vom EB-Hotel Garni ****  jederzeit gerne zur Verfügung.

 

PS: Nicht vergessen den Brief ans Christkind zu schreiben – denn es gibt es ja wirklich.

 

Frau Holle schickt den ersten Schnee

Frau Holle schickt den ersten Schnee

Ja er ist da – der erste Schnee.
Vor ein paar Tagen hat Frau Holle ihre Betten mal so richtig ausgeschüttelt und das Salzburgerland mit einer weißen Schneedecke überzogen. Selbst in niedrigeren Lagen, wie beispielsweise in der Stadt Salzburg sind wunderschöne Schneeflocken vom Himmel gefallen.
Auch wenn sich die ersten Winterboten in der Stadt bereits wieder verflüchtigt haben, ist in höheren Lagen die weiße Schneepracht immer noch vorhanden.
Beispielsweise im Ort Faistenau, nur ein paar Höhenmeter weiter oben, denkt man, es ist bereits tiefster Winter. Schnee soweit das Auge reicht. Wer es nicht glauben kann, hier eine Blick auf die WebCam.
Oder noch eine Stück weiter oben, am Gaisberg glitzern die Eiskristalle auch schon um die Wette. Gaisberg-WebCam

Bei diesem Anblick sieht sich der eine oder andere sicherlich bereits durch einen Adventmarkt schlendern, gemütlich mit einem Glühwein in der Hand. Ein anderer spürt vielleicht den kalten Fahrtwind bei einer rasanten Schlittenfahrt und wieder ein anderer sitzt gedanklich gemütlich vor dem warmen Kachelofen, hört Weihnachtsmusik und atmet tief den wohltuenden Weihrauchduft ein. Mmmhh – die schöne Weihnachts- & Winterzeit.

Nein, Sie denken bei Schnee nur an eines? Skifahren
Warum lange in Erinnerungen vom Skitag der letzten Wintersaison schwelgen, wenn der Skibetrieb bereits im vollen Gange ist. Rein ins Skihaserl-Outfit, Skier anschnallen und schon kann es los gehen. Doch wohin um diese Jahreszeit? Natürlich auf das Kitzsteinhorn – ins erste Gletscherskigebiet Österreichs.

Kitzsteinhorn Copyright: kitzsteinhorn.at

Kitzsteinhorn
Copyright: kitzsteinhorn.at

Skibetrieb am Kitzsteinhorn Copyright: kitzsteinhorn.at

Skibetrieb am Kitzsteinhorn
Copyright: kitzsteinhorn.at

Bestens präparierte Skipisten & perfekte Schneebedingungen warten auf die ersten Schwünge von Ihnen. Das freut das Skifahrer-Herz Anfang November bestimmt.

Sie waren noch nie am Kitzsteinhorn? Dann wird es höchste Zeit. Wer nämlich einmal einen Skitag dort verbracht hat, weiß warum es in aller Welt als Top-Wintersportregion bekannt ist. Viele Highlights warten auf hungrige Wintersportler wie beispielsweise die Schmiedinger Bahn, die höchste Sesselseilbahn im SalzburgerLand, das neue Eagle Line mit ihren Steilkurven, Sprüngen und Spezialhindernissen, sowie regelmäßig angebotene geführte Skitouren auf über 2.600 m Seehöhe.

Und für alle Adrenalin-Junkeys unter Ihnen: Black Mamba. (voraussichtlich erst ab Dezember geöffnet)
Das ist wirklich nichts für schwache Nerven.
Kleiner Vorgeschmack:

6 Monate hat das Kitzsteinhorn geöffnet. Also für jene, denen es doch noch etwas zu früh ist, Zeit genug.

Unser Vorschlag: Warum eigentlich nicht den Skiurlaub einmal mit einem Städtetrip verbinden? Ein paar Tage das Skivergnügen genießen und die restliche Zeit die Stadt Salzburg unsicher machen. Wir finden das eine super Idee.

Und das EB-Hotel Garni**** ist die perfekte Unterkunft dafür. In nur wenigen Minuten hat man vom Hotel aus das Zentrum der Stadt Salzburg erreicht und auch die Autobahnauffahrt in Richtung Skigebiete ist nur einen Katzensprung entfernt. Also nichts wie los und ein Zimmer buchen. Wir freuen uns!

Stille Nacht, heilige Nacht

Stille Nacht, heilige Nacht

Schon seit geraumer Zeit lachen uns aus den Regalen der Kaufhäusern Weihnachtsmänner und das Christkind entgegen. Da stellt sich doch glatt die Frage: „Sind wir den etwa schon wieder auf der Suche nach einem passenden Christbaum?“ Nein, noch lange nicht!
Doch überlegen wir mal, in wenigen Wochen öffnen die ersten Adventmärkte ihre Pforten und machen Lust auf Glühwein und Maroni.
Und was ist genau heute, 24.10. in 2 Monaten? Der Heilige Abend – 24.12.
Das gibt es doch gar nicht. Doch, die „angeblich“ stillste Zeit im Jahr ist im Anmarsch.

Riechen Sie nicht schon den Duft von frischgebackenen Keksen in der Luft oder haben Sie im Radio etwa noch kein Weihnachtslieder gehört? Noch nicht, aber bald wird es los gehen!

Aprobo Weihnachtslieder – wussten Sie eigentlich, dass das berühmteste Weihnachtslied der Welt im Salzburgerland seinen Ursprung hat?
Summt man die Melodie egal auf welchem Fleck der Erde, kennt es bestimmt ein jeder. Stille Nacht, heilige Nacht.

Notenblatt Copyrigth: Salzburgerland Tourismus GmbH

Notenblatt „Stille Nacht, heilige Nacht“
Copyrigth: Salzburgerland Tourismus GmbH

Aus der Feder des Salzburger Pfarrers Joseph Mohr wurde das ursprüngliche Gedicht im Jahr 1816 in Mariapfarr im Lungau auf Papier gebracht. Zwei Jahre später komponierte der oberösterreichische Lehrer Franz Xaver Gruber die Melodie und genau am Heiligen Abend 1818 wurde das Lied in Oberndorf uraufgeführt.
Ob sich die Leute damals schon bewusst waren, dass dieses Lied, welches eigentlich als Hoffnungsschein in der damaligen schweren Not dienen sollte, zu einem der berühmtesten Weihnachtslieder auf der ganzen Welt werden wird? Eher kaum.

Interessierte Gäste und Besucher können sich auf die Spuren machen: Die Reise führt nach Mariapfarr in den Lungau, nach Wagrain in den Pongau und nach Hintersee in den Flachgau, wo Joseph Mohr als Pfarrer tätig war. Nach Arnsdorf und Oberndorf im Salzburger Flachgau, wo er den Lehrer und Komponisten Franz Xaver Gruber kennen lernte sowie nach Hallein und in die Stadt Salzburg.
Jeder dieser Orte erzählt einen Teil der Geschichte rund um die Entstehung des Liedes. Hier ein kleiner Überblick, was es wo zu erkunden gibt:

  • Arnsdorf: Schulhaus und Wirkungsstätte von Franz Xaver Gruber, Museum und Wallfahrtskirche mit Glockenspiel
  • Oberndorf: Gruber-Mohr-Gedächtniskapelle am Ort der Welturaufführung des Liedes, Stille-Nacht-Sonderpostamt, Stille-Nacht-Museum im Bruckmannhaus
  • Mariapfarr: Stille-Nacht-Museum mit Weihnachtskrippe, rekonstruierte „Mohr-Stube“ und Wallfahrtskirche
  • Wagrain: Joseph-Mohr-Gedächtnisorgel in der Pfarrkirche, Stille-Nacht-Raum im Waggerl-Haus und das Grab von Joseph Mohr
  • Hallein: Stille-Nacht-Bezirk mit Museum und Gruber-Grab an der Stadtpfarrkirche
  • Hintersee: neu errichtet Stille-Nacht-Kapelle, Priestergewand, sowie einige Oringialexponate aus der Priesterzeit von Joseph Mohr

    Joseph Mohr Kapelle Hintersee Copyright: Hintersee

    Joseph Mohr Kapelle Hintersee
    Copyright: hintersee.at

Stille Nacht Kapelle Oberndorf Copyright: salzburgerland.com

Stille Nacht Kapelle Oberndorf
Copyright: salzburgerland.com

 

Nähere Infos zum Stillenachtland Salzburg, sowie den vielzähligen Veranstaltungen rund um das Thema, finden Sie unter den jeweiligen Links.

Zum Ausklang:
Schließen Sie kurz die Augen und vergessen Sie die Welt um sich. Lauschen Sie einfach diesem Lied. Der Alltagsstress macht Platz für Stille & dem Gefühl von Ruhe. Man fühlt sich geborgen. Vor dem inneren Auge taucht bei jedem ein anderes Bild auf: strahlenden Kinderaugen beim Anblick des festlich geschmückten Christbaumes, die flackernde Flamme einer hell leuchtenden Kerze, die ersten Schneeflocken. Schon nach wenigen Minuten des Zuhörens ist man innerlich ruhig & stimmt sich so richtig auf die besinnliche Zeit ein, weit abseits von Hektik und Weihnachtstrubel.

Amphibious macht Salzburg unsicher

Amphibious macht Salzburg unsicher

Die Stadt Salzburg ist ab sofort um eine Attraktion reicher. Das Angebot der Sightseeing-Touren wurde nämlich etwas aufgemischt und bietet seit neuestem Abenteuer-Feeling pur. Normale Stadtrundfahrten gehören von nun an zum „alten Eisen“.
Doch was ist es? Nein, es ist keine Segway-Tour und es ist auch keine nostalgische Pferdekutsche, die die Gäste zu den Sehenswürdigkeiten führt. Es ist ein Amphibienbus.
Nur kurz zur Erklärung, diesem Bus ist es möglich sowohl am Land, wie auch im Wasser seine Runden zu ziehen.
Unmöglich? Nein.
Was früher nur aus dem Fernsehen bekannt war, ist in anderen europäischen Länder schon seit geraumer Zeit Wirklichkeit. Und seit heuer ist auch Österreich, genauer gesagt Salzburg stolzer Besitzer solch eines Strassen-Wasserfahrzeug.

Amphibious Salzburg Copyright: Salzburg Highlights, Neumayr

Amphibious Salzburg
Copyright: Salzburg Highlights, Neumayr

Amphibienbus Copyright: Salzburg Highlights, Neumayr

Amphibienbus
Copyright: Salzburg Highlights, Neumayr

 

 

 

 

 

 

 

Sieht man dieses Gefährt im Strassenverkehr, könnte einem vielleicht die etwas andere Form irritieren, doch ob man da gleich auf die Idee kommt, dass dieser Bus im Handumdrehen auch zum Boot werden kann? Eher unwahrscheinlich.
Erst wenn der Bus sich dem Ufer der Salzach nähert und das Wasser den „Bug“ berührt, wird der eine oder andere sicher etwas stutzig werden und die ersten Zweifel auftreten, ob dies schon mit rechten Dingen zugeht. Aber alles kein Problem, Amphibious sticht in See. Nein, natürlich in die Salzach.

Wie das von statten geht, sehen sie hier:

Neugierig geworden?
Amphibious startet täglich seine Tour um 14.30 Uhr, sowie Samstags zusätzlich um 12.30 Uhr bei der Anlegestelle des Schiffes „Amadeus“ – Makartsteg vis à vis Hotel Sacher-Österreichischer Hof.
Die Fahrt dauert 1 Stunde und 40 Minuten. Zuerst schippern Sie ein Stück über die Salzach und fahren dann über eine Rampe auf die Straße. Die Route führt Sie vorbei am Schloss Leopoldskron und Schloss Hellbrunn, um dann wieder beim Ausgangspunkt zu enden.

Preise 2016:
Erwachsene € 30,00
Kinder 4-14 Jahre € 20,00

26 Personen haben pro Fahrt die Möglichkeit teil des Abenteuers zu werden. Unsere Empfehlung: Tickets online reservieren, damit Ihr Sitzplatz gesichert ist.
Gerne aber auch über die Reservierungshotline: +43 662 82 57 69-1

Nähere Infos zu Österreichs 1. Amphibienbus finden Sie auf der Homepagewww.amphibious-splash-tours.at

Wer dieses besondere Sightseeing-Feeling heuer noch verspüren möchte, hat noch bis Ende Oktober Zeit. Danach macht Amphibious nämlich eine Winterpause und schippert bzw. fährt erst im April 2017 wieder los.
Viel Spaß und „Bus ahoi“ 🙂

Brauchtum, Tracht & Ruperti-Kirtag

Brauchtum, Tracht & Ruperti-Kirtag

Copyright: Tourismus Salzburg

Copyright: Tourismus Salzburg

Wenn morgens der Frühnebel durch das Land zieht, die Bäume stolz ihr farbenprächtiges Blätterkleid präsentieren, die Tage kürzer werden und die Zeit, Gemütlichkeit und Ruhe ausstrahlt, weiß man er ist da – der wunderschöne Herbst.

Diese Jahreszeit verbinden sicherlich viele von Ihnen genau mit diesen Schlagwörtern, doch für die Salzburger & Salzburgerinnen ist es mehr. Glanz und Glamour der Festspielzeit sind Geschichte, nun macht sich Brauchtum und Tradition in der Stadt Salzburg breit. Es wird auf ein ganz bestimmtes Wochenende hingefiebert und ist es dann soweit, geht es so richtig rund.

Doch von welcher Veranstaltung ist hier die Rede?
Ein kurzes Ratespiel: kulinarische Schmankerl soweit das Auge reicht, Handwerksmarkt, lautes Kindergelächter bei den nostaligischen Fahrgeschäften, Tracht ist obligat.
Und die Lösung schon herausgefunden – ja genau, es ist der beliebte Ruperti-Kirtag.

Rupertikirtag in der Stadt Salzburg Copyright: Tourismus Salzburg

Rupertikirtag in der Stadt Salzburg
Copyright: Tourismus Salzburg

Spiel & Spass für alle Kinder am Rupertkirtag Copyright: Altstadtmarketing Salzburg

Spiel & Spass für alle Kinder am Rupertkirtag
Copyright: Altstadtmarketing Salzburg

 

 

 

 

 

 

 

Von 21. – 25. September 2016 wandeln sich die Plätze rund um den Salzburger Dom zu einer regelrechten Kirtagswiese & bieten ein abwechslungsreiches Programm für Groß & Klein.
Am besten gleich ein Überblick verschaffen was es alles gibt: Festprogramm, Aussteller & Standplan

Geöffnet hat der Rupertikirtag Mittwoch, Donnerstag & Freitag von 10 – 22 Uhr und Samstag & Sonntag von 11 – 22 Uhr. Die Gastronomie ist täglich bis 23 Uhr für die Gäste da.

Ein kleiner Vorgeschmack gefällig?

Da möchte man doch am liebsten gleich mitschunkeln. Also rein ins Dirndlkleid oder in die Lederhose und los geht´s.
Oje, sie haben gar nichts passendes zum Anziehen? Kein Problem, die Stadt Salzburg ist eine wahrhafte Trachtenhochburg. Also einfach vor dem Kirtag-Besuch noch eine Shopping Tour durch die Altstadt machen.
Zur Hilfestellung – hier eine kleine Übersicht über das reiche Angebot an Trachtengeschäften.

Kleiner Tipp noch von uns: Auch der Salzburger Hanswurst wird sich wieder unter die Rupertikirtag-Besucher mischen. Wer das ist, wie er aussieht & welche Rolle er hat, wird nicht verraten. Das fragen Sie ihn am besten selbst, wenn er ihnen über den Weg läuft. Viel Spaß.

2016 = das Jubiläumsjahr für Salzburg

2016 = das Jubiläumsjahr für Salzburg

1.Mai 1816. Blättert man in den Geschichtsbüchern, wird man dieses Datum oftmals in Verbindung mit Salzburg finden. Doch warum?
Um dieser Frage näher auf den Grund zu gehen, machen wir eine kurze Zeitreise und begeben uns in das Jahr 1816.

Die Zeit ist rau und die Herrschaft über Salzburg sehr zwiegespalten. Das Land leidet unter den Wirren, doch am 1. Mai hat dies ein Ende. Die Staatsgrenze wird neu festgelegt und jener Vertrag wird unterzeichnet, der Salzburg offiziell zu einem Teil von Österreich werden lässt. Das bayerische Wappen wird gegen den österreichischen Doppeladler ausgetauscht und somit gehört unser Bundesland nicht länger zum Königreich Bayern, sondern zum damaligen Kaisertum Österreichs.

Salzburg Copyright: Tourismus Salzburg

Salzburg
Copyright: Tourismus Salzburg

Zurück in der Gegenwart, genau 200 Jahre später, lässt Salzburg die Erinnerung daran nochmals aufleben und feiert ein großes Jubiläum.
Eine Vielzahl an Veranstaltungen befüllen dieses besondere Jahr und spannen den Bogen von gesellschaftlichen, kulturellen, traditionellen, visionären, aber auch ganz persönlichen Facetten Salzburgs.
Was wann wo aufgeführt bzw. gezeigt wird, finden Sie in der genauen Programmübersicht!

Unbedingt gesehen haben muss man das Herzstück des Jubiläumsprogrammes, nämlich die Landesausstellung „Bischof.Kaiser.Jedermann. 200 Jahre Salzburg bei Österreich“ im Salzburg Museum am Mozartplatz.
Bei den drei Teilen „Schatzkammer Salzburg“, „Erzähl mir Salzburg“ und „Am Schauplatz“ werden Kostbarkeiten präsentiert, die sich einstmals in Salzburger Besitz befanden, und Exponate aus dem großen Sammlungsbestand des Museums sowie Installationen und Videoanimationen zeitgenössischer Salzburger Künstler gezeigt.
Mehr Infos zur Ausstellungstriologie finden Sie hier!

Goldegger Stube Copyright: Salzburg Museum

Goldegger Stube
Copyright: Salzburg Museum

© Bayerisches Nationalmuseum München, Foto: Haberland Walter

© Bayerisches Nationalmuseum München, Foto: Haberland Walter

Die Landesausstellung kann noch bis 30. Oktober 2016 bestaunt werden.
Dann also nichts wie los zur Ausstellung oder einer der anderen tollen Veranstaltungen.
Wir wünschen viel Spaß beim Mitfeiern und genießen!

Zum Schluss noch ein kurzer Gedankensprung:
Stellen Sie sich vor, Salzburg gehöre nicht zu Österreich. Dann würde Skistar Marcel Hirscher für eine andere Nation als Österreich starten und Wolfgang Amadeus Mozart wäre vielleicht in Deutschland geboren!

City Wall! Schon mal gehört?

City Wall! Schon mal gehört?

Normale Spaziergänge und leichte Wanderungen sind zu langweilig? Sie wollen die Stadt Salzburg einmal von „oben“ kennenlernen und sind auf der Suche nach einer Bergtour, die es so richtig in sich hat?
Sie sind schwindelfrei & bereit für einen Adrenalin-Kick der etwas anderen Art?
Dann hat die Stadt Salzburg das Richtige für Sie zu bieten: City Wall

Noch nie was davon gehört, dann aufgepasst:
Ausgangspunkt ist die Parkgarage neben der Glockengasse und von dort geht es entlang des Kapuzinerberges hoch hinaus.
Man kann fast sagen „Klettern über den Dächern der Stadt Salzburg“.
Unmöglich? Nein, die drei Kletterrouten der City Wall machen es möglich! 🙂

Klettern über den Dächern Salzburgs Copyright: freiluftleben.at

City Wall
Copyright: freiluftleben.at

Von der anfängertauglich Salewa-Route über die sportliche Bergspezl-Route bis hin zur anspruchsvollen Kapuziner-Gams Route ist für jeden Konditionstypen etwas dabei. Und für alle, die in den Klettersport erst einmal hineinschnuppern möchten, ist die Übungsroute – Aqua Salze Route optimal.
Die detaillierte Beschreibung zu den einzelnen Routen können Sie hier nachlesen.

Das Gelände der CityWall ist frei zugänglich. Wer die Kletterroute gemeinsam mit einem Profi bezwingen möchte, kann bei den Naturfreunden einen Klettersteigkurs buchen. Reservierungen unter: Tel. +43 662 431635
Achtung: Gesperrt: 1. März – 30. Juni jedes Jahr wegen Falkenbrutzeit und bei schlechten Wetterverhältnissen (Nässe, Glätte, Eis bzw. Schnee)

Doch bevor es heißt „Eini in die Wond“ muss die Tour richtig geplant, die Kletterausrüstung besorgt und noch vieles mehr durchdacht werden.
Hier eine kleine Hilfestellung mit den wichtigsten Tipps, was es alles zu beachten gibt.
Noch Fragen? Die Naturfreunde stehen jederzeit zur Verfügung – Tel. +43 662 431635
Denn wie heißt es so schön: „Sicherheit geht vor“.

Die detaillierte Karte samt Beschreibung der City Wall finden Sie im Folder und zur Einstimmung dieses Video:

Für alle, die dann doch etwas gemütlicheres bevorzugen, gibt es wunderschöne Wanderungen über die Salzburger Stadtberge. Hier eine kleine Auflistung.

Dann bleibt nur mehr eines zu sagen: die Wettervorhersagen für das kommende Wochenende sind sehr vielversprechend. Also die ideale Wandertour für Sie aussuchen und die Sonnentage genießen.
Viel Spaß!

 

Erleben Sie die Mozartstadt Salzburg vom Frühling in den Sommer

Erleben Sie die Mozartstadt Salzburg vom Frühling in den Sommer

Einkaufsstadt Salzburg

Wenn die Temperaturen steigen, die Sonne wieder stärker wird und die Natur aus ihrem Winterschlaft erwacht, dann ist er endlich da, der Frühling.

Die lebendige Jahreszeit in der alles zu blühen beginnt und die Spaziergänge wieder länger werden. Da es in den Städten meist noch um ein paar Grad wärmer ist als am Land, bietet sich besonders für jene, die es kaum mehr erwarten können, eine Städtereise an.

Erleben Sie die Mozart-Stadt „Salzburg“ vom Frühling in den Sommer, genießen Sie die blühenden  Stadtgärten. Erkunden Sie die Gassen Salzburgs, schlendern Sie durch den Hellbrunner Park, um die ersten Knospen zu erspähen. Besonderer Tipp: Erleben Sie das einzigartige Kulturjuwel – die Hellbrunner Wasserspiele.

Unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit „Panorama Tours“, und genießen Sie den unvergesslichen Flair der Mozart-Stadt Salzburg.

Bei einem Stadtbummel durch die Altstadt entdecken Sie die neuesten Mode-Highlights in den Boutiquen von Salzburg. Daran kommt man kaum mit leeren Händen vorbei. Im Anschluss sollten Sie sich auf den Sonnenterrassen vor den ältesten Kaffehäusern Salzburgs einen köstlichen Kaffee gönnen und das Altstadt-Flair genießen.

Im EB Hotel Garni bieten wir Ihnen ein Package für Ihren Urlaub an:

  • 2 x Übernachtungen im Doppelzimmer, im EB Hotel Garni 4-Sterne
  • 2 x reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1x 48 Std SalzburgCard  (Wert € 32.- incl. Busticket, viele freie Eintritte und Ermäßigungen…)

Package-Preis pro Person für 2 Nächte:

Gültig von 13.5. – 20.7.2016

  • im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet:  €  138,- / Person

Einzelzimmerzuschlag:  € 19,-

Unverbindiche Anfrage

Salzburg Card:

  • freier, einmaliger Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt
  • freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • – Obuslinien 1-14
  • – Autobuslinien der Fa. Albus:- Citybus A, Linien 20-28, 31, 34, 35, 151- Postbuslinien 32, 1801 bis Großgmain, 170 bis Rif/Taxach- Lokalbahn/S1 bis Acharting
    • attraktive Ermäßigungen beim Besuch von kulturellen Veranstaltungen
    • Vergünstigungen bei vielen Ausflugszielen

    Gegen Aufpreis können Sie eine Rundfahrt bei Panoramtours buchen oder nehmen Sie an einem der umfangreichen Programme oder Veranstaltungen in der Stadt Salzburg teil.

Festung Hohen Salzburg

Festung Hohen Salzburg

Immer wieder ein tolles Erlebnis: Die Besichtigung bzw. eine Führung auf der Festung Hohen Salzburg.

Die Festung Hohen Salzburg wurde im Jahre 1077 vom Landesfürst Gebhard I. von Helffenstein ( 1060 – 1088) errichtet. Die Errichtung erfolgte im Zuge des Investiturstreites zwischen dem deutschen Kaiser Heinrich IV. und dem Papst Gregor. Der Landesfürst und Erzbischof Gebhard wird 1085 ins Exil gezwungen und sein Bauvorhaben die Festung Hohensalzburg, wird erst unter seinen Nachfolgern weitergebaut und auch vollendet.   Zur damaligen Zeit bestand es aus dem romanischen, gemauerten Palas und dem Wohnturm, der heute noch den Kern des Hohen Stocks bildet. Dazu kommen noch eine Kirche und ein Nebengebäude.  Weitere große Ausbaustufen erfolgten erst  im 14. und 15. Jahrhundert unter Erzbischof Burkhard von Weisspriach 1461 – 1466, Erzbischof Bernhard von Rohr (1466 – 1482),  Johann Beckenschlager von Gran (1482-1489), Leonhard von Keutschach (1495 – 1519), sowie zahlreiche weitere Landesfürsten….
Unter Erzbischof Paris Lodron wird die mittel- alterliche Burg zur neuzeitlichen Festung erweitert. Sie stellte bis zur jetztigen Zeit  eine militärische Anlage dar, gebaut unter Berücksichtigung der Schusslinien von Geschützen. Die Mauern und Wände wurden so konzipiert, dass bei einem Feuerbeschuss keine schusstoten Reihen entstehen würden, also bei einem Treffer nicht ganze Bauteile in sich zusammenfallen. Weitere Infos und Details erhalten Sie unter www.hohensalzburg.com
Die Festung Hohen Salzburg erreichen Sie von unserem EB Hotel Garni nach ca. 2,5 km direkt im Zentrum der Altstadt Salzburg. Parkplätze gibt es in der Altstadt Garage… Natürlich können Sie auch die Altstadt Salzburg entlang der Salzach erwandern. Die herrlichen Ausblicke in Richtung  Altstadt Salzburg werden Sie sicher bei dieser Wanderung erfreuen und den Spaziergang zu einem netten Ausflugserlebnis begleiten…


FestungsBahn

FestungsBahn

Mit Leichtigkeit auf die Festung Hohensalzburg, im Winter wie im Sommer! Die moderne Standseilbahn führt vom Herzen der Salzburger Altstadt in nur 54 Sekunden direkt auf das markante Wahrzeichen der Stadt. Das Panorama ist einzigartig und bietet fantastische Ausblicke auf die Stadt Salzburg und in die Berge. Die Wägen der FestungsBahn verkehren mindestens alle zehn Minuten.

Älteste Standseilbahn Österreichs (1892).
Talstation 437 m, Bergstation 536 m, Bahnlänge 200 m.

Bei Restaurantbetrieb und Bedarf Verlängerung der Betriebszeiten!
Aktuelle Information an der Kassa/Talstation oder unter der Tel.0043662 4480-9752

 

© Salzburg AG

© Salzburg AG

Bibelwelt Erlebnishaus

Bibelwelt Erlebnishaus

Menschen sein erleben! Mensch sein verstehen!

 

© bibelwelt

© bibelwelt

In der Elisabethkirche in Salzburg können Sie auf 600 m² den Schatz der Bibel in einer europaweit einzigartigen Erlebniswelt entdecken. Die Geschichten der Bibel können Sie schauen, begreifen, fühlen, riechen und Sie werden staunen!

 

Die Bibelwelt gleicht weniger einem typischen Museum, sondern eher einem Abenteuerspielplatz. Dies wird schon beim Eingang ersichtlich. Sie betreten das Erlebnismuseum durch ein überdimensionales Ohr. Im Inneren der Kirche sind die Geschichten von Jesus und Paulus dargestellt. Mittels Audio-Guide werden Sie durch die unkonventionelle Ausstellung geführt.

 

In der Bibelwelt in Salzburg sehen sie unter anderem:

  • einen orientalischen Markt
  • eine 40 m² große Mittelmeer-Landkarte – stellt die Reisen des Apostel Paulus dar
  • finstere Gänge mit wackeligen Böden vermitteln die Leidensgeschichte Jesu
  • eine Rutsche führt zu einem unterirdischen Gang
  • uvm…

Das Erlebnismuseum richtet sich an „neugierige Menschen“ jeden Alters. Der Schatz der biblischen Kultur kann von Jedem entdeckt werden!

© bibelwelt

© bibelwelt

 

Die Bibelwelt hält einige interessante Informationen für Sie bereit.

Kommen Sie nach Salzburg und genießen Sie ein paar schöne, freie und erholsame Tage bei uns im EB Hotel Garni ****.

Wir freuen uns auf Sie!!!