+43 (0)662 / 230648 info@ebhotel.at
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Dürfen wir ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen?

Jeder kennt Sie und jeder liest Sie. Will man ein Hotel buchen, scrollt man anfangs über die tollen Bilder und dann geht der nächste Klick auch schon zu den Bewertungen. Man liest sich ein wenig ein und versucht sich ein Bild darüber zu machen, wie es anderen Hotelgästen dort ergangen ist. Denn ist es nicht so, dass jeder einfach den perfekten Urlaub genießen möchte, ohne jegliche Mankos zu erleben?  Auf alle Fälle und wir finden, das ist auch das gute Recht jedes einzelnen Gastes.

Darum würden wir Sie gerne bitten, sich kurz Zeit zu nehmen und uns, dem EB Hotel Garni**** Ihre ganz persönliche Bewertung zu übermitteln.
Denn nur mit den Rückmeldungen von unseren Gästen können wir uns weiterentwickeln, aus Fehlern lernen und aus positiven Aspekten Energie schöpfen und diese so beibehalten.

Teilen Sie uns also Ihre Meinung mit. Egal ob Sie Ihre Bewertung online auf diversen Plattformen abgeben oder uns direkt ein Mail zukommen lassen, wir freuen uns.

DANKE, sagt das EB Hotel Garni**** Salzburg

Unsere Suite im EB Hotel Garni****

EB Hotel Garni****

 

Doppelzimmer Komfort – EB Hotel Garni****

EB Hotel Garni****

Osterfestspiele 2018

Osterfestspiele 2018

Die Tage werden wieder länger, die Sonne bringt die wohlige Wärme mit ihren Sonnenstrahlen zurück, die die weiße Schneepracht zum Schmelzen bringt und den Winter verschwinden lässt. Die ersten Blumenblüten bannen sich einen Weg durch die Erde an die Oberfläche und zeigen uns, ja es ist so weit, der Frühling ist im Anmarsch. Und Hand in Hand mit der Frühlingszeit kommt auch Ostern mit. Da kommt uns gleich eine Frage in den Sinn, wenn wir an Salzburg und Ostern denken.
Ob es wohl der Osterhase war, der Herbert von Karajan im Jahr 1967 auf die Idee brachte? Oder war es doch der blühende Frühlingsbeginn, der sein Herz mit Musik füllte und dies die Geburtsstunde war?
Spaß beiseite. Was genau Herbert von Karajan damals dazu bewegt hat, die Salzburger Osterfestspiele ins Leben zu rufen, werden wir nicht mehr erfahren, aber eines ist sicher, es war eine ausgezeichnete Idee die Frühlingszeit mit solch einem Festival zu versüßen.
Und dieser Meinung sind nicht nur wir, denn schon in den ersten Jahren etablierte sich die Konzertreihe in rasanter Geschwindigkeit zu einem exklusiven und künstlerisch brillanten Festival, welches weltweit an Bekanntheit zunahm.

Auch wir möchten uns heuer unter das Festspielvolk mischen und alles live miterleben. Somit begeben wir uns auf Recherche. Vom 24. März bis zum 02. April 2018 können wir Teil der Osterfestspiele sein und uns vom Zauber „Musik“ in den Bann ziehen lassen.

Orchesterkonzert. Christian Thielemann, Sächsische Copyright: Osterfestspiele Salzburg / Matthias Creutziger

Osterfestspiele Salzburg
Copyright: Osterfestspiele Salzburg GmbH

 

Wir surfen durch die Webseiten und bekommen schön langsam eine Übersicht über die vielzähligen Veranstaltungen und das eigene Flair dieses Festspiels. Im Zentrum des Programmes 2018 steht eine der großen Opern des italienischen Repertoires: „Tosca“ von Giacomo Puccini. Schnell stellen wir fest, dass wir noch nie eine Oper besucht haben. Eigentlich eine Schande als „Ur-Salzburger“. Diese Oper der Osterfestspiele wird also unser Jungfern-Opernbesuch sein!
Premiere ist am Palmsonntag und eine weitere Aufführung gibt es am Ostermontag.

Anja Harteros als Florla – Tosca bei den Osterfestspielen Salzburg
Copyright: Marco Borggreve

Aleksandrs Antonenko als Marlo Cavaradossi – Tosca bei den Osterfestspielen Salzburg
Copyright: Wolfgang Lienbacher

Zusätzlich sind an sechs Abenden Konzerte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Chor des Bayerischen Rundfunks programmiert.
Das war aber noch lange nicht alles. Der künstlerische Leiter der Osterfestspiele, Maestro Christian Thielemann, einst Schüler von Herbert von Karajan, der die Nachfolge des langjährigen Leiters Sir Simon Rattle antritt, hat sich noch mehr einfallen lassen.
Vom Kinderkonzert „Kapelle für Kids“ über Orchester- & Chorkonzerten bis hin zu Vorträgen und Podiumsdiskussionen lässt das Programm keine Wünsche übrig.
Wir haben durch das Programmheft geschmökert und uns unsere ganz persönliche Auswahl zusammengestellt. Auf der Homepage – www.osterfestspiele-salzburg.at findet man alle Infos und Veranstaltungen auf einen Blick. Und wer ein wenig wie wir durch den Folder blättern möchte, hier der Link dazu.

Konzert für Salzburg. Christian Thielemann, Sächsische Staatskapelle Dresden Copyright: Osterfestspiele Salzburg / Matthias Creutziger

Kapelle für Kids – Osterfestspiele Salzburg
Copyright: Jasha Bhadra

Wir haben uns unsere Tickets bereits gesichert und fiebern mit großer Spannung den Festspielen entgegen.
Hier geht´s zum Kartenvorverkauf…

Zu guter Letzt stimmen wir uns noch ein wenig ein und lauschen den Klängen der Musik.

Das Team vom EB-Hotel Garni**** wünscht Ihnen wunderschöne, musikalische Ostern.

Wir sind wieder da …

… und das mit vielen spannenden Blogideen und einer neuen Homepage im Gepäck.

Viele haben sich wahrscheinlich schon gewundert, warum es in Sachen Blog rund um das EB-Hotel Garni**** in letzter Zeit so still war. Aber wie der eine oder andere vielleicht bereits gesehen hat, waren wir in der Zeit nicht ganz untätig.
Unser Hotel präsentiert sich im Internet nämlich in einem neuen Design. Die Homepage wurde aktualisiert und ein wenig aufgepeppt und lädt Euch alle ab sofort ganz herzlich auf einen Web-Besuch ein.
Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr gleich durch die brandneuen Seiten klickt und uns danach Eure Meinung dazu mitteilt.

Auch mit den Blogbeiträgen starten wir wieder voll durch und einmal wöchentlich erfährt ihr top aktuell, was in Salzburg bzw. bei uns im Hotel so los ist.
Für alle, die noch keinen EB-Newsletter erhalten, schick uns einfach Eure Mailadresse und wir fügen Euch gerne zu unserem Newsletter-Verteiler hinzu. Mail to: info@ebhotel.at

Auf los geht´s los. Wir sind top motiviert und freuen uns schon auf eine aufregende und besinnliche Weihnachtszeit.
In diesem Sinne, mit dem besten Grüßen aus dem EB-Hotel Garni**** Salzburg

Festspiele mal anders

Festspiele mal anders

Salzburg ist weitum als das DIE Festspielstadt bekannt. Jeder kennt die Salzburger Festspiele mit seinen extravaganten, aber auch traditionellen Aufführungen.
Aber wussten Sie auch, dass es nicht nur Festspiele in der Sommerzeit in Salzburg zu erleben gibt, sondern fast das ganze Jahr über? Nein? Dann wird es höchste Zeit eine etwas andere Festspielluft zu schnuppern.
Zwei dieser Veranstaltungsreihen möchten wir Ihnen heute präsentieren:

8. Salzburger Festspiele der Blasmusik
Traditionelle Blasmusik und Festspiele? Das kann nicht sein?! Doch! In Salzburg ist wirklich alles möglich und so wurde vor acht Jahren die Idee dazu geboren. Wie diese Festspiele von statten gehen? Gut aufgepasst.
An vier Tagen, heuer vom 25. bis zum 28. Mai 2017, ertönen in der Altstadt rund um den Residenzplatz direkt am Salzburg Dom Blasmusiktöne der Sonderklasse. Verschiedenste Musikgruppen bzw. Musikkapellen aus Nah und Fern zeigen hier ihr Können und präsentieren sich voll Stolz dem Publikum. Heuer mit von der Partie sind zum Beispiel die SL Big Band aus Salzburg, die Musikkapelle Natters aus Tirol, die Bürgerkapelle Untermais aus Südtirol und viele mehr.

Das genaue Programm können Sie hier nachlesen – Programmübersicht Festspiele Blasmusik 2017

Der Residenzplatz im Blasmusik-Fieber - Festspiele der Blasmusik Copyright: wildbild.at

Der Residenzplatz im Blasmusik-Fieber – Festspiele der Blasmusik
Copyright: wildbild.at

Festspiele der Blasmusik Salzburg Copyright: SN / Andreas Kolarik

Festspiele der Blasmusik Salzburg
Copyright: SN / Andreas Kolarik

Es werden Blasmusik-Konzerte in allen Facetten und Genres geboten: Marschmusik-Showprogramme, traditionelle Blasmusik, musikalische Solistenprogramme, u.v.m. Für jeden Geschmack also etwas dabei. Und für jene, bei denen diese Rhythmen ins Blut übergehen und nicht mehr ruhig sitzen können, ja es darf natürlich auch getanzt werden.
Das beste noch zum Schluss – das alles bei freiem Eintritt! Was will man also mehr?! Rein ins Dirndl oder in die Lederhose und ab in die Altstadt, das Blasmusik-Fieber live erleben.

Salzburger Festspiele Pfingsten
Unter dem Titel „Wonne der Wehmut“ entführt Cecilia Bartoli als Künstlerische Leitung der Festspiele zu Pfingsten, vom 02. bis zum 05. Juni 2017, in ein mythisches und romantisches Schottland. Damit zeigt sie einmal mehr, warum dieses Festival – einst von Karajan gegründet – ein fixes Highlight im Salzburger Veranstaltungskalender ist.

Feierlich eröffnet wird das Pfingstfestival 2017 mit der Neuinszenierung der Oper „Ariodante“ von Christof Loy und Cecilia Bartoli in der männlichen Hauptrolle. Weiteres Highlight ist ein von Anne-Sophie Mutter gespieltes Jubiläumskonzert.
Was Sie noch alles erwartet, erfahren Sie hier in der detaillierten Programmübersicht.

La Sylphide Salzburger Festspiele Pfingsten 2017 Copyright: Natalya Razina

La Sylphide
Salzburger Festspiele Pfingsten 2017
Copyright: Natalya Razina

Anne-Sophie Mutter - Konzert bei den Salzburger Festspielen Pfingsten 2017 Copyright: Bastian Achard Photography

Anne-Sophie Mutter – Konzert bei den Salzburger Festspielen Pfingsten 2017
Copyright: Bastian Achard Photography

Zwei Salzburger Festspiele wie sie unterschiedlich nicht sein könnten, aber dennoch hat jedes seinen eigenen Charme.
Warum also immer mühsam Karten für die Salzburger Sommerfestspiele versuchen zu ergattern, wenn es andere Festspiele auch zu einer anderen Zeit gibt.

Aber für all jene, die auch heuer wieder die „bekannten“ Salzburger Festspiele mitverfolgen möchten, den Termin schon einmal dick im Kalender anstreichen: 21. Juli bis 30. August 2017

Ihre Meinung ist gefragt!

Ihre Meinung ist gefragt!

Dürfen wir ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen?

Jeder kennt Sie und jeder liest Sie. Will man ein Hotel buchen, scrollt man anfangs über die tollen Bilder und dann geht der nächste Klick auch schon zu den Bewertungen. Man liest sich ein wenig ein und versucht sich ein Bild darüber zu machen, wie es anderen Hotelgästen dort ergangen ist. Denn ist es nicht so, dass jeder einfach den perfekten Urlaub genießen möchte, ohne jegliche Mankos zu erleben?  Auf alle Fälle und wir finden, das ist auch das gute Recht jedes einzelnen Gastes.

Darum würden wir Sie gerne bitten, sich kurz Zeit zu nehmen und uns, dem EB Hotel Garni**** Ihre ganz persönliche Bewertung zu übermitteln.
Denn nur mit den Rückmeldungen von unseren Gästen können wir uns weiterentwickeln, aus Fehlern lernen und aus positiven Aspekten Energie schöpfen und diese so beibehalten.

Teilen Sie uns also Ihre Meinung mit. Egal ob Sie Ihre Bewertung online auf diversen Plattformen abgeben oder uns direkt ein Mail zukommen lassen, wir freuen uns.

DANKE, sagt das EB Hotel Garni**** Salzburg

Hotelzimmer - EB Hotel Garni****

Hotelzimmer – EB Hotel Garni****

EB Hotel Garni**** Salzburg

EB Hotel Garni**** Salzburg

 

Frühstück im EB Hotel

Frühstück

Zimmer für Hotelkatalog

 

 

 

50 Jahre Osterfestspiele Salzburg

50 Jahre Osterfestspiele Salzburg

Ob es wohl der Osterhase war, der Herbert von Karajan im Jahr 1967 auf die Idee brachte? Oder war es doch der blühende Frühlingsbeginn, der sein Herz mit Musik füllte und dies die Geburtsstunde war?
Spaß beiseite. Was genau Herbert von Karajan damals dazu bewegt hat, die Salzburger Osterfestspiele ins Leben zu rufen, werden wir nicht mehr erfahren, aber eines ist sicher, es war eine ausgezeichnete Idee die Frühlingszeit mit solch einem Festival zu versüßen.
Und dieser Meinung sind nicht nur wir, denn schon in den ersten Jahren etablierte sich die Konzertreihe in rasanter Geschwindigkeit zu einem exklusiven und künstlerisch brillanten Festival, welches weltweit an Bekanntheit zunahm.

Heute, 50 Jahre später, blickt man auf eine ereignisreiche Zeit zurück und bedankt sich mit einem Jubiläumsprogramm der Sonderklasse.
Vom 08. April bis zum 17. April 2017 haben Sie die Möglichkeit Teil der Osterfestspiele zu werden und sich vom Zauber „Musik“ in den Bann ziehen zu lassen.

Sächsische Staatskapelle Dresden - Osterfestspiele 2016 Copyright: osterfestspiele-salzburg.at

Sächsische Staatskapelle Dresden – Osterfestspiele 2016
Copyright: osterfestspiele-salzburg.at

Osterfestspiele 2017 Copyright: Osterfestspiele

Osterfestspiele 2017
Copyright: Osterfestspiele

Vor allem die Oper von Richard Wagner „Walküre“, welche bereits im Entstehungsjahr aufgeführt wurde, liegt als Neuinszenierung heuer im Fokus. Durch die von Günther Schneider-Siemssen entworfenen Bühnenbilder entsteht eine Rekonstruktion des Originalbühnenbilds. Ein Highlight, das man einfach gesehen haben muss.

Eine begleitende Ausstellung und zwei Symposien werden Karajans Idee vom „Fest-Spiel“ im Festspiel untermalen. Das musikalische Rahmenprogramm umfasst die Kammeroper „Lohengrin“, ein Kinderkonzert und Konzerte von der Sächsischen Staatskapelle Dresden, den Wiener Philharmonikern und den Berliner Philharmonikern.
Wie immer lässt das Programm keine Wünsche offen.
Informieren Sie sich näher im aktuellen Programmfolder der Osterfestspiele bzw. auf der Homepage – www.osterfestspiele-salzburg.at

Um in die Welt der Musik einzutauchen und einfach die Zeit und alles um sich herum einmal zu vergessen, sichern Sie sich am besten gleich die Tickets für die jeweilige Veranstaltung, die Ihnen das ermöglicht! Zum Kartenvorverkauf…

Zu guter Letzt noch ein kleiner Vorgeschmack und wir, das Team vom EB-Hotel Garni**** wünscht Ihnen wunderschöne, musikalische Ostern.:

Sommerzeit ist Festspielzeit in der Stadt Salzburg

Sommerzeit ist Festspielzeit in der Stadt Salzburg

Die Zeit der Salzburger Festspiele ist immer eine der spannendsten Zeiten in der Stadt Salzburg, die man unbedingt einmal miterleben sollte.
Warum? Das ist ganz einfach erklärt. Nicht nur die Vielzahl an ausgewählten, hochkarätigen Theater-, Opern- & Konzertproduktionen, sind einen Besuch wert, sondern einfach schon alleine das Flair, das in der Altstadt spürbar ist, ist einzigartig.
Es ist schwierig diese Atmosphäre zu beschreiben, aber vielleicht könnte man es so formulieren:
Schlendert man durch die Altstadt wirkt alles wie neu und auf das nobelste herausgeputzt. Die Schaufenster glitzern um die Wette, die Restaurants präsentieren ihre besten Speisen, die kleinen Gässchen versprühen noch mehr Charme als eh und je und die Menschen tragen ihre schönsten Kleider.

Man merkt einfach, dass sich die Mozartstadt während dieser Zeit in eine große, internationale Bühne verwandelt und Anziehungspunkt unter anderem natürlich auch für Promis und „Sternchen“ aus der ganzen Welt ist.
Die Salzburger Festspiele zählen zu den bekanntesten Musikfestials. Im Sommer 2016 kommen neben Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ die drei Mozart-Opern „Le nozze di Figaro“, „Don Giovanni“ und „Cosi fan tutte“ unter der Regie von Sven-Eric Bechtolf zur Aufführung.

Großes Getummel vor dem Festspielhaus Copyright: Tourismus Salzburg

Großes Getummel vor dem Festspielhaus
Copyright: Tourismus Salzburg

Bis zum 31. August 2016 finden die Salzburger Festspiele noch statt und bieten spannenden Uraufführungen, neu inszenierte Klassiker und das Beste aus Theater, Oper und Konzert.
Hier finden Sie den Veranstaltungskalender, der genauso abwechslungsreich ist, wie die verschiedene Spielstätten. Also ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Jedermann Domplatz Copyright: Tourismus Salzburg

Jedermann Domplatz
Copyright: Tourismus Salzburg

UNSER TIPP:
Für jene, die nicht so tief in die Geldtasche greifen wollen und trotzdem einmal Festspielfieber schnuppern möchten, gibt es ein tolles Angebot – die Siemens Fest>Spiel>Nächte.
Auf einer Großleinwand am Kapitelplatz werden Aufführungen und Opern-Highlights vergangener Jahre, aber auch aktuelle Produktionen und Live-Übertragungen der laufenden Festspiele gezeigt und das bei freiem Eintritt.
Am besten gleich mal im Programm stöbern – zum Programm…

Siemens Fest>Spiel>Nächte Copyright: Tourismus Salzburg

Siemens Fest>Spiel>Nächte
Copyright: Tourismus Salzburg

Wer noch mehr über die Salzburger Festspiele erfahren möchte, findet hier alle Details, Programme, Infos zur Kartenreservierung und vieles, vieles mehr!

Somit bleibt uns nur noch, Ihnen wunderschöne Festspieltage in der Mozartstadt zu wünschen.
Falls Sie irgendwelche Fragen haben, wir Ihnen Karten für eine Aufführung reservieren dürfen, dann melden Sie sich bei uns – info@ebhotel.at
Und vielleicht berichten Sie uns kurz, ob Sie das besondere Festspiel-Flair spüren konnten. Wir freuen uns über Ihre Kommentare & Berichterstattungen.

UNESCO Weltkulturerbe Salzburg

UNESCO Weltkulturerbe Salzburg

Salzburg, die beliebte Weltkulturerbestadt

Salzburgs Altstadt ist reich an historischen Schätzen. Nicht ohne Grund wurde sie 1997 von der UNESCO als Weltkulturerbe ernannt. Die zauberhafte Kulisse der Altstadt begeistert nicht nur die UNESCO, sondern auch zahlreiche Besucher, die tagtäglich durch Salzburg strömen.

© Tourismus Salzburg

© Tourismus Salzburg

 

Die einmalige Lage der Salzburger Altstadt

Wer schon mal durch Salzburg geschlendert ist weiß, dass die Salzach die Innenstadt in zwei Hälften teilt. In die sogenannte rechte und linke Altstadt. Das linke Salzachufer ist der noch ältere Teil  der Stadt – hier wurden früheste Siedlungsreste aus der Römerzeit gefunden. Wer von der einen Altstadtseite zur anderen will, überquert einfach eine der zahlreichen Brücken der Innenstadt: Nonntaler Brücke, Mozartsteg, Staatsbrücke, Makartsteg und Müllnersteg.

Neben der einmaligen Lage der Altstadt Salzburgs direkt am Fluss, verleihen ihr auch die Stadtberge ein besonders charmantes Gesicht. Wie etwa der Mönchsberg auf dem die Festung Hohensalzburg thront. Innerhalb weniger Minuten erreicht man die Panorama-Aussichtspunkte der Stadtberge – ein Aufstieg der mit einer Postkartenansicht Salzburgs belohnt.

 

Die außergewöhnlichen Baustile in der Salzburger Altstadt

Die Altstadt ist mit ihren vielen Baustilen eine wahre architektonische Schatzkiste. Hierfür sind nicht  zuletzt auch die strengen Schutzmaßnahmen verantwortlich. Wer durch die vielen kleinen Gassen schlendert findet auf engstem Raum Bauwerke des Mittelalters, der Romanik, der Renaissance, des Barock sowie die edlen, klassizistischen Bürgerhäuser der Monarchie. Es gibt kaum eine Epoche, die in Salzburg nicht ihre baulichen Spuren hinterlassen hat.

Altstadt von Salzburg bei Nacht © Tourismus Salzburg

Altstadt von Salzburg bei Nacht © Tourismus Salzburg

Salzburg – Stadt der Tracht

Salzburg – Stadt der Tracht

Welthauptstadt der Tracht

Salzburg ist Welthauptstadt der Tracht: 26 Trachtenschneidereien, viele Geschäfte und die Weltleitmesse sind hier beheimatet. Wer auf der Suche nach einem „schönen Gewand“ ist, wird in der Altstadt fündig. Bei jungen, trendigen Designern ebenso wie in Traditionsbetrieben, wo auch immer wieder Promis beim Shoppen entdeckt werden.

 

Die Geschichte der Tracht in Salzburg

Das Dirndlkleid, die Lederhose und die Joppe waren einst das traditionelle Gewand der Salzburger Landbevölkerung: Im Alltag wurde das schlichte Arbeitsdirndl aus Baumwolle getragen. An Feiertagen und zum Kirchgang das Festtagsdirndl aus Brokat, Seide oder Samt. Mit dem Einsetzen des Fremdenverkehrs Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckten die Sommerfrischler die Tracht für sich. Sogar Kaiser Franz Josef war „Trachtenfan“: Für ihn wurde vom Salzburger Trachtenhersteller Jahn-Markl am Residenzplatz 3 eigens die Farbe „Altschwarz“ kreiert.

 

Die Salzburger Festspiele und Tracht

Bei einem Besuch der Salzburger Festspiele beweist man mit einem festlichen Dirndl Stil und guten Geschmack: Daran hat sich seit den 1920er Jahren nichts geändert. Mit internationalen Künstlern und Gästen, die sich gerne in Dirndl und Lederhose kleideten, wurde die Tracht früh salonfähig. In Salzburg galt und gilt sie als modisches Statement ohne ideologische Besetzung. Doch Tracht trägt man in Salzburg nicht nur zu besonderen Anlässen: Auch beim Einkaufen oder Kaffee trinken ist man damit bestens angezogen.

0507_trachtenshopping_001

Shoppingvergnügen in der Salzburger Altstadt

Nirgendwo ist die Dichte an Trachtenherstellern und Trachtengeschäften so hoch wie in der Salzburger Altstadt. Viele davon gehören zu den Salzburger Traditionsbetrieben wie etwa Jahn-Markl und das Heimatwerk am Residenzplatz, Madl am Grünmarkt in der Getreidegasse oder Trachtenmoden Lanz in der Schwarzstraße. Die Liste der Prominenten, die sich ganz „lanzy“ eingekleidet haben oder es immer noch tun, ist lang und auf der Firmen-Webseite nachzulesen: Darunter Marlene Dietrich, Queen Elizabeth II oder Caroline von Monaco.

 

Traditionell oder ganz modern

Trachtenmode unterlag immer schon Moden und Trends: Stoffe, Muster und Farben ändern sich mit jeder Saison. Doch auch traditionelle Schnittführungen, klassische Drucke und zeitlose Eleganz haben ihre Berechtigung. Die Materialien reichen von Baumwolle über Seide und Brokat, Filz, Loden und Blaudrucken bis hin zu unkonventionellen und exotischen Stoffen. Was den Frauen ihr Dirndl ist, ist den Männern die Lederhose samt Weste oder Joppe. Den „Salzburger Anzug“ kennt man in der klassischen Grau-Grün-Farbkombination. Wer es noch edler möchte, der hat die Möglichkeit, sich eine Einzelanfertigen maßschneidern zu lassen: Dieses Modell gibt es dann wirklich nur ein einziges Mal.

Salzburg CARD

Salzburg CARD

Die wichtigste Karte für Ihren Salzburg-Besuch

 

Salzburg Card © Tourismus Salzburg

Salzburg Card © Tourismus Salzburg

Die Salzburg Card öffnet Ihnen Tür und Tor in Salzburg:

Sie ermöglicht Ihnen unter anderem den kostenlosen Eintritt in Salzburgs Museen, die freie Fahrt mit Festungs- und Untersbergbahn, dem Salzach-Schiff (Tour 1) sowie die kostenlose Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel. Besitzer einer Salzburg Card erhalten zudem zahlreiche Vergünstigungen für Konzerte, Theaterbesucher oder Ausflugsziele in der Umgebung.

Die Vorteile der Salzburg Card auf einen Blick:

  • freier, einmaliger Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt
  • attraktive Ermäßigungen beim Besuch von kulturellen Veranstaltungen
  • Vergünstigungen bei vielen Ausflugszielen
  • freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Autobuslinien der Fa. Albus
  • Citybus A, Linien 20-28, 31, 34, 35, 151
  • Obuslinien 1-14
  • Postbuslinien 32, 1801 Großgmain, 170 Rif/Taxach
  • Lokalbahn/S1 bis Acharting

Alle Infos zur Salzburg Card erhalten Sie direkt an der Rezeption in unseren EB Hotel Garni**** Salzburg.

Wir freuen uns schon jetzt, Ihnen bei Ihrer Planung des Salzburg-Besuchs behilflich sein zu dürfen.

Salzburger Festspiele 2015

Salzburger Festspiele 2015

Salzburg Festspiele 2010

Seit über 90 Jahren bestehen die Salzburger Festspiele in diesem Jahr 2015. Zum Jubiläum werden Oper, Konzert und Schauspiel durch das Thema Mythen verbunden.

Von 18Juli – 30. August 2015 wird die Stadt Salzburg wieder zur Festspielstadt. In dieser Zeit erleben Sie in der Kulturstadt ein besonderes Flair und Besucher reisen aus allen Ländern der Welt an,um daran Teil zu haben.
Gemäß dem Grundgedanken von Hugo von Hoffmannsthal, einem der Begründer der Salzburger Festspiele, werden diese heuer zu einem Fest, das die gesamte Stadt mit einbezieht.

Die Entstehung der Salzburger Festspiele

Zum diesjährigen Jubiläum wird es eine Ausstellung unter dem Titel „Das Große Welttheater“ geben, welche die Geschichte der Festspiele Salzburg erzählt. Nicht nur in den Festspielhäusern sondern auch in Salzburgs Museen, den Residenzgalerien, in St. Peter und in Mozarts Geburtshaus sind die Dokumentationen zu besichtigen.

Die Salzburger Festspiele als audiovisuelle Erlebniswelt

Legendäre Konzert- und Bühnenmitschnitte der Salzburg Festspiele werden in den Säulenhallen des Salzburg Museum präsentiert. Die Gestaltung der Räumlichkeiten vermittelt ein neues Raumgefühl, sogar die Bestuhlung stammt teilweise aus Festspielaufführungen.

Ein Rundgang durch die Salzburger Festspiele

Basierend auf der Idee der Gründungsväter „Die ganze Stadt ist Bühne“ wird  ein Rundgang durch die Festspielgeschichte kreiert. In der gesamten Stadt Salzburg werden Stationen errichtet, die bestimmte Objekte mit den jeweiligen Begriffen der Enzyklopädie und deren Orten zusammenführen. Erkennbar sind sie an Buchstaben, die an aufklappbare Bücher oder Regale erinnern.

Reservieren Sie sich rechtzeitig Ihre Karten für die Salzburg Festspiele 2015. Wir sind Ihnen bei der Planung sehr gerne behilflich.

Informationen zum diesjährigen Spielplan entnehmen Sie hier.

Salzburger Pfingstfestspiele – 22.05. bis 25.5.2015

Salzburger Pfingstfestspiele – 22.05. bis 25.5.2015

Die Idee, Festspiele in Salzburg nicht nur im Sommer zu veranstalten, geht auf einen der wichtigsten Wegbereiter der Salzburger Festspiele zurück: Hugo von Hofmannsthal schrieb bereits im Jahr 1919, dass die Festspiele „alljährlich im Sommer, dann und wann aber auch zu anderen Zeiten, etwa um Weihnachten, oder sonst im Winter, auch zu Ostern und Pfingsten“ stattfinden sollten.
Entstehungsgeschichte
Herbert von Karajan rief im Jahr 1973 die ersten Pfingstkonzerte ins Leben, um Kartenwünsche potenzieller Osterfestspiel-Abonnenten zu erfüllen. Jeweils drei Orchesterkonzerte am Pfingstsamstag, -sonntag und -montag wurden bis 1982 von den Berliner Philharmonikern unter Herbert von Karajan veranstaltet. Ab 1983 übernahmen zum Teil andere Dirigenten wie Sir Georg Solit, Seji Ozawa und André Prewin die Leitung der Berliner Philharmoniker.

Salzburger Pfingstfestspiele

Nach dem Tod Herbert von Karajans wurden Gastkonzerte internationaler Orchester wie das Chicago Symphony Orchestra oder das London Symphony Orchestra ins Programm genommen. Die ursprüngliche Idee, die Pfingstkonzerte vor allem der Pflege der Musik von Anton Bruckner zu widmen, fand nach 1989 keine Nachfolge mehr. Im Jahr 1997 wurde der Titel „Pfingstkonzerte“ nach Baden-Baden gegeben, um in Salzburg den Weg für ein neues Konzept zu ebnen: 1998 wurden die Salzburger Pfingstfestspiele ins Leben gerufen.

Die Salzburger Pfingstfestspiele 2015 stehen unter dem Motto: So ruf ich alle Götter

Folder_Pfingstfestspiele_2015


.