W.A. Mozarts Geburtshaus

Im „Hagenauer Haus“ in der Getreidegasse Nr. 9 in der Salzburger Altstadt wurde am 27. Januar 1756 Salzburgs Wunderknabe geboren – Wolfgang Amadeus Mozart. Gemeinsam mit seiner Schwester „Nannerl“ und den Eltern lebte er in diesem Haus bis zum Jahr 1773. Heute befindet sich in Mozarts Geburtshaus ein Museum, das ganzjährig geöffnet ist.

Insgesamt 26 Jahre lang – von 1747 bis 1773 – lebten Leopold und Anna Maria Mozart im dritten Stock des „Hagenauer Hauses“ in der Getreidegasse Nummer 9. Das Haus ist benannt nach seinem Eigentümer und Freund der Mozarts, dem Handelsherrn und Spezereiwarenhändler Johann Lorenz Hagenauer. Am 27. Januar 1756 wurde dort auch der heute so weltberühmte Sohn Wolfang Amadeus Mozart geboren.

Museum in Mozarts Geburtshaus

Im Jahr 1880 errichtete die Internationale Mozart-Stiftung erstmals ein Museum in Mozarts Geburtshaus. Dieses wurde in den letzten Jahrzehnten systematisch um- und ausgebaut. Somit wurde es zu einer kulturellen Begegnungsstätte, die alljährlich tausende Besucher aus aller Welt nach Salzburg zieht. Nicht ohne Grund ist Mozarts Geburtshaus eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs.
In Mozarts Geburtshaus werden Sie durch originale Mozart-Räume geleitet, in denen sich unter anderem historische Instrumente, Urkunden, Erinnerungsstücke und die Mehrzahl der zu seinen Lebzeiten entstandenen Porträts befinden.

Jährlich wechselnde Sonderausstellungen in Mozarts Geburtshaus

Im ersten Stock von Mozarts Geburtshaus präsentiert die Internationalen Stiftung Mozarteum jährlich wechselnde Sonderausstellungen zum Thema „Mozart“.

Die drei aktuellen Ausstellungen für das Jahr 2015 wurden von dem Architekten und Karikaturisten der Salzburger Nachrichten Thomas Wizany eingerichtet. Im Mittelpunkt stehen Originalinstrumente Mozarts und authentische Portraits. Ausgestellt sind außerdem Salzburger Möbel und Gegenstände des täglichen Gebrauchs aus der Zeit Mozarts.

  • „Alltag eines Wunderkindes“
  • „Mozart auf dem Theater“
  • „Die Mozarts – eine Familie stellt sich vor“

Die bürgerliche Wohnung zur Mozart-Zeit als Bestandteil des Museums

Im hinteren, dem Universitätsplatz zugewandten Teil, des Hauses wurde 1985 in der ehemaligen Nachbarswohnung der Mozarts eine „Bürgerliche Wohnung in Salzburg zur Mozart-Zeit“ eingerichtet. Neben Möbeln und Gegenständen des täglichen Gebrauchs werden drei Themen dokumentiert: „Mozart und die Salzburger Universität“, „Mozarts Freundschaft zu Salzburger Familien“ und „Kirchenmusik und Heiligenverehrung“.

 

2015-02-22T15:30:12+00:00Februar 22nd, 2015|

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close